Empfehlungen:
Filme, Bücher, Podcasts, Websites

Seit 2017 gibt es endlich einen wunderbaren Dokumentarfilm der die Abläufe von Geburten in deutschen Kreißsälen realistisch darstellt und das Bewusstsein schwangerer Frauen für eine selbstbestimmte Geburt schärft:

Die sichere Geburt„ von Carola Hauck

Das über Crowdfunding finanzierte Projekt ist immer mal wieder in ausgewählten Kinos zu sehen oder kann direkt auf der Website als Stream oder DVD erworben werden. Einen kleinen Vorgeschmack liefert der YouTube-Trailer.

Unsere Lieblingsbücher:

Die selbstbestimmte Geburt

von Ina May Gaskin

Hypnobirthing 

von Marie F. Mongan

Don’t worry, be Mami

von Sandra Runge

Unsere Websites & Blog Favoriten

 
hebammenblog.de – Altes Wissen frisch gebloggt von Jana Friedrich – Ein wahnsinnig informativer Blog von einer wunderbar frischen und vielseitigen Hebamme
 

meinetraumgeburt.com – Ein erfrischender Mama-Blog über die schmerzarme Geburt und die Hypnobirthing-Methode von Susanne Schilling

smart-mama.de – Der Blog über deine Mama-Rechte von Sandra Runge. Hier findest du alles Rechtliche, was du in deiner Schwangerschaft und Elternzeit wissen musst.

 

Spar-Tipp

Wer mal in die Medien hineinschnuppern möchte, ohne gleich Geld auszugeben findet auf YouTube oder in verschiedenen Podcasts unter dem entsprechenden Stichwort ein breites Angebot an kostenlosen Inhalten. Die Bücher sind auch oft in der örtlichen Bibliothek vorhanden.

 

 

 

Madlen von 40 Wochen

 

Hallo, ich bin Madlen – Zweifach-Mama aus Leidenschaft.

Aus diesem Grund betreue ich meine Kinder (Merle *2016 und Lennard *2019) jeweils die ersten drei Jahre gemeinsam mit meinem Mann selbst.

Während meiner ersten Schwangerschaft fühlte ich mich mit dem Zusammensuchen aller Infos im Internet wie auf Glatteis. Ich freute mich sehr, als mein Arbeitgeber mir eine kleine Liste mit den wichtigsten Behördengängen und Fristen gab. Dass das jedoch längst nicht alles war und noch viel mehr Themen auf mich warten würden, stellte ich aber leider erst viel später fest. Zum Beispiel der Steuerklassen-Wechsel oder die Möglichkeit eine Haushaltshilfe zu beantragen…

Daraus reifte in mir der Entschluss, dass es nicht jeder (Erstlings-)Mutter so gehen soll. Und die Idee zu 40 Wochen war geboren. Ich freue mich so sehr, nun meine Leidenschaft mit dir und allen Müttern zu teilen und allen die es hassen, Dinge zu planen und zu strukturieren oder Checklisten anzulegen, helfen zu können. Denn das mache ich wirklich gern.

Und nun: Verirre dich nicht im Behördendschungel, sondern leg‘ die Füße hoch, feiere deine Vorfreude und sei die beste Mama für dein Baby!

Deine Madlen von 40 Wochen