Checkliste Klinikwahl

Die Checkliste Klinikwahl hilft dir, den idealen Gebär-Ort für dich und den beste Geburtsort für dein Baby zu finden. Du findest in der Checkliste Fragen zu
  • wichtigen Punkten zur Kreißsaal-Organisation,
  • relevanten statistischen Größen,
  • Betreuung während der Geburt und Ausstattung im Kreißsaal bzw. OP,
  • Wochenbettstation und am wichtigsten:
  • deinem Gefühl.
Wähle im ersten Schritt aus, welche Fragen dir wichtig sind. Besuche dann alle Kliniken, die für dich in Frage kommen. Vergleiche am Ende die Ergebnisse und finde so die beste Klinik für dich und dein Baby.

Zur Checkliste passende Artikel

Möchtest du in einer Klinik entbinden, dein Kind lieber im Geburtshaus zur Welt bringen oder planst du eine Geburt zu Hause? In diesem Artikel sagen wir dir, welche Möglichkeiten dir die jeweiligen Einrichtungen bieten. Wir vergleichen sie bezüglich Sicherheit, Individualität und Organisation und stellen vor, welche Vor- und Nachteile es gibt. Denn nur wer richtig informiert ist, kann die beste Entscheidung treffen!

Weiterlesen »
Plane-deine-Traumgeburt

  Jede werdende Mutter wünscht sich eine möglichst selbstbestimmte Geburt. Wahrscheinlich hörst du von der einen oder anderen Bekannten (auch gern ungefragt) Geschichten von plötzlichen

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir hat die Checkliste gefallen?

Dann hole dir auch die kostenlose Checkliste “Meine To Do’s in der Schwangerschaft” und verpasse garantiert nichts mehr!

Kennst du alle deine wichtigen To Do's in der Schwangerschaft?

Hol' dir die kostenlose Checkliste: Meine To Do's in der Schwangerschaft
Zur Checkliste

 

Madlen von 40 Wochen

 

Hallo, ich bin Madlen – Zweifach-Mama aus Leidenschaft.

Aus diesem Grund betreue ich meine Kinder (Merle *2016 und Lennard *2019) jeweils die ersten drei Jahre gemeinsam mit meinem Mann selbst.

Während meiner ersten Schwangerschaft fühlte ich mich mit dem Zusammensuchen aller Infos im Internet wie auf Glatteis. Ich freute mich sehr, als mein Arbeitgeber mir eine kleine Liste mit den wichtigsten Behördengängen und Fristen gab. Dass das jedoch längst nicht alles war und noch viel mehr Themen auf mich warten würden, stellte ich aber leider erst viel später fest. Zum Beispiel der Steuerklassen-Wechsel oder die Möglichkeit eine Haushaltshilfe zu beantragen…

Daraus reifte in mir der Entschluss, dass es nicht jeder (Erstlings-)Mutter so gehen soll. Und die Idee zu 40 Wochen war geboren. Ich freue mich so sehr, nun meine Leidenschaft mit dir und allen Müttern zu teilen und allen die es hassen, Dinge zu planen und zu strukturieren oder Checklisten anzulegen, helfen zu können. Denn das mache ich wirklich gern.

Und nun: Verirre dich nicht im Behördendschungel, sondern leg‘ die Füße hoch, feiere deine Vorfreude und sei die beste Mama für dein Baby!

Deine Madlen von 40 Wochen